AM-News 2013
Diese Rubrik widmet sich hauptsächlich den LW/MW-Neuigkeiten aus Deutschland und den angrenzenden Ländern. Neuigkeiten aus aller Welt findet ihr unter Anderem auf www.mediumwave.info .

Für Informationen, die hier veröffentlicht werden sollen, bin ich dankbar. Mailt bitte an: schh@freenet.de 
Für Nachrichten aus den vergangenen Jahren bitte auf Archiv klicken.

18.12.13
Niederlande:
Vahon Hindustani Radio aus den Haag hat am 15. Dezember seine Sendefrequenz von 1557 KHz auf den Nachbarkanal 1566 KHz geändert. Sendestandort ist nach wie vor in der Nähe von Leiden und es wird unverändert mit 1 kW Leistung gesendet. Der Wechsel hat offensichtlich mit Interferenzen mit dem auf gleicher Frequenz sendenden Programm France Info, Col de la Madone (150 kW), zu tun. Der Empfang von Vahon soll nun auch in den Abend- und Nachstunden störungsfreier sein.

Tschechische Republik: Der Tschechische Rundfunk wird am 28. Februar 2014 seine Sendungen auf der Langwelle 270 kHz einstellen, nachdem das Verhältnis der Betriebskosten zur finanziellen Situation des Hauses eine weitere Nutzung der Sendeanlage nicht mehr gestattet. Betrieben wird diese Frequenz von der Sendeanlage Topolná bei Uherské Hradiště; aktuell läuft auf der 270 kHz noch das Programm Radiožurnál mit einer Sendeleistung von 650 kW.

10.11.13
Dänemark:
Wie Volker Tödt aus Tønning meldet, ist die Langwelle 243 kHz seit dem 08. November wieder in Betrieb.

05.11.13
Dänemark:
Das Orkantief „Christian“, das am 28. Oktober über den Ostseeraum zog, beschädigte die Strahlerseile der Antenne des Langwellensenders Kalundborg (243 kHz). Zunächst war eine Reparatur innerhalb von zwei bis drei Tagen in Aussicht gestellt worden. Der Sendebetrieb lief jedoch nach Beobachtungen von Volker Tödt aus Tönning/S.-H. auch am 04. November noch nicht wieder.

Deutschland (Baden-Württemberg): Nach Wolfsheim und Rohrdorf wurde mit Mühlacker bei Stuttgart jetzt auch der dritte frühere MW-Großstandort des Südwestrundfunks zum Schauplatz eines Mastabbruches. Am 5. November erfolgte der Abbruch eines 130 Meter hoher Mastes, der bis 1996 ebenfalls zum Richtantennensystem der Frequenz 576 kHz gehörte und anschließend bis zur Abschaltung am 8. Januar 2012 als Reserveantenne diente. Hierbei wurde der Mast durch Durchtrennen der Abspannseile mit einem Schneidbrenner abgerissen. Eine Beseitigung auch des 273 Meter hohen Hauptmastes steht zumindest vorerst nicht zur Debatte, da er nach wie vor als Antennenträger für einen UKW-Sender fungiert. (rbb radionews)

22.08.13
Deutschland (Saarland)/Frankreich: Im Nachgang zur Meldung vom 31.07. gibt es Neuigkeiten von Europe1: Nachdem im Juni 2013 einer der drei verbliebenen Sendemasten gesprengt wurde, sind jetzt nur noch zwei Masten der ehemaligen Viermast-Antenne übrig (siehe auch Archiv).
Nach einer Neukonfiguration während der erwöhnten Abschaltung vom 1. bis 6. August wurde die alte Antennenanlage wieder in Betrieb genommen, wie das Onlineportal ukwtv.de berichtet. Dabei ergeben sich nun deutlich größere Störungen des Langwellensenders Zehlendorf von Deutschlandradio Kultur, der auf der benachbarten Frequenz 177 kHz arbeitet. Grund: Die neue Antennenanlage von Europe 1 blendet das Signal nicht mehr so effektiv wie bisher Richtung Nordosten aus.

Großbritannien: Über ein Jahr nach der Einstellung des Sendebetriebs hat das britische Unternehmen Babcock seinen Mittelwellensender Orfordness wieder auf 1296 kHz mit Musik und Ansagen getestet.
Beobachtet wurden die Sendeversuche nach dem 10. August sowohl tagsüber als auch spätabends bis nachts, was auf eine Erprobung der Reichweite des Senders deutet. Dies könnte auch das Ziel verfolgt haben, die Frequenz einem potentiellen Kunden zu präsentieren. Konkrete Pläne für ihre erneute Nutzung sind bislang nicht bekannt. (rbb radionews)
 

13.08.13
Deutschland (Berlin/Brandenburg):
Wie die Nachrichtenagentur epd aufgrund einer entsprechenden Verlautbarung des Deutschlandradios mitteilt, wird nach 65 Jahren Betrieb der ehemalige RIAS-Senderstandort in Berlin-Britz zu Beginn des Monats September komplett aufgegeben. Konkret soll die Abschaltung zeitgleich mit dem Start der diesjährigen IFA am 04.09.2013 erfolgen. Aktuell einzig in Betrieb ist noch die Mittelwelle 990 kHz für Deutschlandradio Kultur, nachdem die verbliebene UKW-Frequenz 89,60 MHz für den Deutschlandfunk auf den Fernsehturm am Alexanderplatz verlegt wurde.

05.08.13
Niederlande:
Der nächste Sender verlässt die Mittelwelle: Radio 10 Gold aus den Niederlanden (einstmals aktiv auf den MW-Frequenzen 675 und 1008 kHz) hat nun eine UKW-Sendekette erhalten und wird außerdem ab September auch landesweit via DAB+ verbreitet. Aus diesem Grund soll Ende August der MW-Sender auf 828 kHz am Standort Heinenoord (Leistung: 20 kW) abgeschaltet werden.
Außerdem nennt sich der Sender, der dann zur Programmgruppe 100%NL gehört, künftig nur noch "Radio 10“.

31.07.13
Deutschland (Saarland)/Frankreich:
Europe1 hat angekündigt, dass der Sender Felsberg (183 kHz) in der Zeit vom 01.08., 2300h UTC bis 06.08., 0200h UTC, abgeschaltet wird. Gründe hierfür wurden nicht angegeben, man mutmaßt, dass diese Maßnahme etwas mit dem Einsturz einer Senderantenne im letzten Sommer zu tun hat.

15.07.13
Deutschland (Baden-Württemberg):
Vom 15.-17.07. wird der LW-Sender Donebach des Deutschlandfunks (153 kHz) aufgrund von Wartungsarbeiten in der Zeit von 08:10 - 18:00 Uhr MESZ abgeschaltet
. (Quelle: dradio.de)

01.07.13
Italien:
Der Mittelwellensender Milano-Siziano, einst der stärkste Sender Italiens und zuletzt nur noch mit 50 kW Leistung auf der Frequenz 900 kHz auf Sendung, ist wohl irreparabel beschädigt, so berichtet es die Facebook-Gruppe Medium Wave Circle heute. Es scheint aktuell keine Ambitionen zu geben, den Sender reparieren zu wollen/können.
Nachtrag vom 03.07.: Der Sender ist nach einer notdürftigen Reparatur wieder in Betrieb gegangen. Ursache des Ausfalls ist wohl der Diebstahl von Kupferkabeln, die zur Stromversorgung des Senders dienten. Die Sendeleistung und Übertragungsqualität ist nach der provisorischen Instandsetzung Aussagen von Hörern vor Ort zufolge mehr als unbefriedigend

17.06.13
Niederlande:
Radio Waddenzee, das tagsüber in der Zeit von 04.00-16.00 Uhr UTC auf der MW-Frequenz 1602 kHz (Standort Pietersbierum, Sendeleistung: 1 kW) auf Sendung ist, wird seinen Betrieb am 29.06. einstellen. Grund sind zurückgegangene Werbeeinnahmen und gestiegene Betriebskosten. Für den letzten Sendetag verspricht Radio Waddenzee ein besonderes Event. Ob das in der übrigen Zeit auf gleicher Welle sendende Radio Seagull den frei gewordenen Sendeplatz übernehmen wird - darüber darf spekuliert werden.

21.05.13
Deutschland (Hessen):
Es geht weiter mit dem Niedergang vertrauter MW-Frequenzen: Der Sender Oberursel-Weißkirchen, der erst vor wenigen Jahren komplett erneuert wurde, wird nun schon zum Monatsende, sprich: 31.05.2013, dauerhaft abgeschaltet. Derzeit wird noch das Programm AFN PowerNet auf 873 kHz mit einer Leistung von 150 kW übertragen. Auch hier spielen die Kosten eine gewichtige Rolle, der Sender versorgt eigentlich nur noch die verbliebene US-Community im Raum Wiesbaden. Ob ein Ersatz, z.B. in Form einer leistungsschwächeren Frequenz für Wiesbaden (wie schon während des Hessentags 2011 in Oberursel geschehen) zum Tragen kommen wird, ist noch nicht bekannt, aber nach vorliegenden Informationen eher unwahrscheinlich.

13.05.13
Luxemburg:
Spätestens zum Jahresende 2014 wird die Traditions-Mittelwelle Marnach 1440 kHz abgeschaltet. Dies wurde von verschiedenen Quellen berichtet. Die Frequenz war eine der "fröhlichen Wellen" von Radio Luxemburg und einer der stärksten Sender in Mitteleuropa. Aus Kostengründen und kaum noch messbarer Hörerschaft hat man sich nun zu diesem einschneidenden Schritt entschlossen. Ich werde euch natürlich hier über den Fort- bzw. Niedergang der Marnacher Mittelwelle auf dem Laufenden halten.

11.05.13
Deutschland (Sachsen):
Nachdem die noch verbliebenen MW-Sender des MDR am 30.04. die Übertragung des Programms MDR Info einstellten (siehe Mitteilung vom 20.03.) und anschließend eine Dauerhinweisschleife übertrugen, erfolgte in den Mittagsstunden des 07.05. die endgültige Senderabschaltung.

Italien: Nachdem Mitte April auch der MW-Sender Rimini (999 kHz) abgeschaltet wurde, sind in ganz Italien noch genau 12 MW-Standorte aktiv. Im Einzelnen sind dies:

Ancona Montagnolo,1062 kHz (6 kW)
Belluno,1449 kHz (2,5 kW)
Cagliari Decimoputzu,1062 kHz (60 kW)
Catania Coda di Volpe,1062 kHz (20 kW)
Foggia,1431 kHz (5 kW)
Genova Portofino, 1575 kHz (30 kW)
Milano Siziano, 900 kHz (50 kW)
Palermo Monte Pellegrino, 1116 kHz (10 kW)
Pisa Coltano 657 kHz (100 kW)
Roma Monte Ciocci, 1107 kHz (1 kW)
Torino Volpiano 999 kHz (50 kW)
Venezia Campalto 936 kHz (5 kW)

17.04.13
Deutschland (Niedersachsen):
Der Mittelwellensender Lingen (792 kHz; 5 kW) wird in den Zeiträumen
vom 16.-19.4., 22.-26.4., 29.4.- 3.5., 6.-8.5., 13.-17.5., 21.-24.5., 27.-31.5., 3.-7.6. 2013 wegen Wartungsarbeiten abgeschaltet. Dies teilt der NDR auf seiner Webseite mit.

Italien:
In den vergangenen Wochen hat die Techniktochter des italienischen Rundfunks Rai die Mittelwellensender bei Bruneck (1449 kHz) und Trient (1062 kHz) abgeschaltet. Damit ist der Sendebetrieb auf Mittelwelle in der Region Trentino-Südtirol jetzt insgesamt eingestellt, nachdem im Dezember bereits die Frequenz 657 kHz in Montiggl bei Bozen stillgelegt worden war.
Insgesamt betreibt die Rai jetzt noch Mittelwellensender bei Pisa auf 657 kHz, bei Mailand auf 900 kHz, bei Venedig auf 936 kHz, bei Turin auf 999 kHz, bei Ancona, Cagliari und Catania auf 1062 kHz, bei Rom auf 1107 kHz, bei Palermo auf 1116 kHz, bei Foggia auf 1431 kHz, bei Belluno und Como auf 1449 kHz sowie bei Genua auf 1575 kHz.

06.04.13
Deutschland (Saarland):
Nun kommt das Dementi: Der Saarländische Rundfunk hat nun Meldungen zur Abschaltung der MW 1179 kHz widersprochen.
Man werde allerdings die weitere allgemeine Entwicklung im Bereich Mittelwelle sowie die steigenden Betriebskosten beobachten und zu gegebener Zeit eine Entscheidung treffen.

28.03.13
Deutschland (Saarland):
Nun schaltet auch der Saarländische Rundfunk die Mittelwelle ab: Wie heute aus einem Beitrag auf der Hörfunkwelle SR 3 zu erfahren war, soll in der ersten Maiwoche der MW-Sender Heusweiler (1179 kHz; 10 kW) abgeschaltet werden. Über diesen, ursprünglich als Reservesender für die Frequenz 1422 vorgesehenen Sender, wird bislang noch das Programm "antenne saar" übertragen. DIe geschätzte Hörerschaft wird auf die Verbreitung dieses Programms auf DAB+ verwiesen; dieses digitale Sendernetz soll im Saarland kurzfristig flächendeckend ausgebaut werden.

20.03.13
Deutschland (Sachsen):
Heute wurde bekannt, dass der MDR zum 30.04.2013 seine verbliebenen Mittelwellenfrequenzen abschalten wird. Betroffen sind die Standorte Leipzig-Wiederau 783 kHz (100 kW), Dresden-Wilsdruff 1044 kHz (20 kW) und Reichenbach 1188 kHz (3 kW). Das hierüber sendende Programm MDR info soll bis 2015 flächendeckend auf DAB+ in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt verbreitet werden.

02.03.13
Deutschland (Rheinland-Pfalz):
Der Südwestrundfunk hat am 19.02.2013 den 150 Meter hohen Mittelwellenmast seiner Sendestation Wolfsheim bei Mainz gesprengt. Damit ist an diesem Standort nur noch ein 102 Meter hoher, von einem UKW-Sender genutzter Fachwerkturm vorhanden, nachdem zwei andere Masten bereits in den 2000er Jahren beseitigt wurden.
Über die jetzt abgerissene Antenne wurde seit 1950 auf 1016, ab 1978 dann 1017 kHz vornehmlich das erste Hörfunkprogramm des Südwestfunks (Später: Südwestrundfunk) übertragen. In den letzten Jahren wurde -wie auch auf den anderen SWR-Mittelwellen- das Informationsprogramm SWR ContRa übertragen.
Am 08.01.2012 stellte der SWR um 22.00 Uhr UTC dieses Programm ein und beendete gleichzeitig insgesamt den Betrieb seiner Mittelwellensender.

21.02.13
Italien:
Der Mittelwellen-Exodus geht weiter: Nachdem Mitte Februar der Sender Sassari (1143 kHz; 10 kW) abgeschaltet wurde, steht für den 22.02. die Abschaltung der Triester MW-Frequenzen an. Dies sind im Einzelnen die MW 819 kHz (Programm Radiouno mit Lokalfenstern aus der Region mit 20 kW) und die MW 981 kHz (Programm Trst A für die slowenische Sprachgemeinschaft mit 10 kW).
Näheres dazu findet sich auch im Blog http://portale.italradio.org/index.php?name=News&file=article&sid=2706&newlang=ita&utm_source=feedburner&utm_medium=twitter&utm_campaign=Feed%3A+italradio%2FMkET+%28Italradio+-+ita%29 . Wie weiter bekannt wurde, soll in Italien das MW-Sendernetz dergestalt ausgedünnt werden, dass landesweit nur noch maximal 12 Standorte erhalten bleiben. Anfang Februar waren es noch deren 31....

08.02.13
Italien:
Nachdem der MW-Sender in Bozen abgeschaltet wurde, steht nun für weitere MW-Standorte kleinerer Leistung das Ende bevor:
Wie das Informationsportal Italradio mitteilte, plant die Rai noch in dieser Woche, die Standorte Aosta (1116 kHz; 2 kW), Campobasso (1575 kHz; 2 kW), Cuneo (1116 kHz; 20 kW), Rimini (999 kHz; 6 kW), Sondrio (1449 kHz; 2 kW) und Trapani (936 kHz; 10 kW) endgültig abzuschalten. Ob noch weitere MW-Sender von solchen Maßnahmen betroffen sind, ist derzeit nicht bekannt.
Hörerberichten zufolge sind die MW-Sender Potenza (693 kHz; 20 kW) und Foggia (1431 kHz; 2 kW) nach einer 24-stündigen Abschaltung wieder auf Sendung gegangen.

02.02.13
Italien:
Erst jetzt wurde bekannt, dass die für die Sendetechnik zuständige Tochtergesellschaft des italienischen Rundfunks Rai im Dezember den Mittelwellensender Bozen abgeschaltet hat. Er stand im Tal der Etsch südöstlich von Montiggl und arbeitete mit einer Leistung von 25 kW auf 657 kHz. Wie das Rai-Funkhaus Bozen hierzu mitteilte, wurde die Mittelwellenantenne dieser Sendestation bereits demontiert.
Nachdem die Rai schon im Mai 2004 an den Standorten bei Turin und Venedig Frequenzwechsel von 657 kHz auf 999 bzw. 936 kHz vornahm und die Mittelwellenanlagen bei Florenz sowie im vergangenen September auch bei Neapel komplett stillgelegt wurden, ist auf 657 kHz in Italien jetzt nur noch der Standort Coltano bei Pisa aktiv (rbb-Radionews).

01.01.13
Allen Hobbyfreunden
und Interessierten wünsche ich an dieser Stelle ein gutes neues Jahr 2013.

Deutschland: Wie angekündigt, hat die Stimme Russlands die Ausstrahlung auf den Mittelwellensendern 630 kHz (Scheppau bei Königslutter), 1323 kHz (Wachenbrunn) und 1431 kHz (Dresden-Wilsdruff) zum Jahresbeginn beendet. Das bislang im Rhein-Main-Gebiet gut zu empfangende Signal aus Wachenbrunn ist verstummt.

Norwegen: Die norwegische Rundfunkanstalt NRK hat -wie schon länger angekündigt- seinen Mittelwellensender aus Røst/Lofoten auf 675 kHz (20 kW) zum Jahreswechsel abgeschaltet. Die letzten norwegischen AM-Frequenzen 153 kHz (Ingøy, 100 kW) und 1485 kHz (Longyearbyen, 1 kW) bleiben wohl vorerst noch bestehen.