AM-News 2009
Für Informationen, die hier veröffentlicht werden sollen, bin ich dankbar. Mailt bitte an: schh@freenet.de 
Für Nachrichten aus den vergangenen Jahren bitte auf Archiv klicken.

20.10.09
Deutschland (Hessen):
Die Abschaltung der MW-Frequenz des Hessischen Rundfunks (594 kHz; Standorte Rodgau-Weiskirchen/250 kW und Hoher Meißner/90 kW) steht nun unmittelbar bevor: Auf Anfrage teilte der HR mit, dass der Termin für die Abschaltung der Mittelwelle mittlerweile auf den 30.12.2009 festgelegt worden sei. Ferner teilte die Sendeanstalt mit, dass eine detaillierte Pressemeldung zeitnah zum Abschalttermin herausgegeben wird. Zurzeit bereitet der HR entsprechende Hinweise und Dokumente vor, die in Kürze auf den Online-Seiten des Hessischen Rundfunks eingestellt werden.
Es stehen uns also noch knapp zehn Tage zur Verfügung, um den Hessischen Rundfunk auf seiner Traditionsfrequenz europaweit hören zu können. (Vielen Dank an Carsten Hunold für diese Mitteilung).

09.12.09
Deutschland (Brandenburg):
Seit heute früh ist Oldiestar af der MW 603 kHz (Zehlendorf) mit 20 kW auf Sendung. Erste Empfangsbeobachtungen haben das bestätigt. Näheres zur Aufschaltung ist unter http://www.oldiestar.de nachzulesen.

Niederlande: Neben "Big L" ist noch ein weiterer Anbieter auf der MW 1395 kHz aktiv: Transportradio sendet werktäglich von 06.00 bis 07.00 Uhr MEZ ein speziell für Fernfahrer gedachtes Programm. Die Musikfarbe harmoniert im Wesentlichen mit der von "Big L" und erinnert ein wenig an das selige Truck Radio aus Deutschland. Nähere Infos bietet Transportradio auf www.transportradio.nl .

04.12.09
Niederlande/Großbritannien:
Man hat eigentlich fast nicht mehr daran geglaubt: Nachdem der Sendebetreiber KBC den für Anfang November vorgesehenen Start von "Big L" immer wieder verschob und dies mit fehlenden Bauteilen für die MW-Sendeanlage begründete, wurde gestern Nachmittag die Frequenz 1395 kHz (Details siehe Meldung vom 13.10.09) in Betrieb genommen. Freunde von Classic Rock und Piratensender-Nostalgiker kommen nun jeden Tag von 23 bis 20 Uhr ME(S)Z auf ihre Kosten ;-)

28.11.09
Belgien:
Von Uwe Sennewald aus Schwabhausen erhielt ich die Mitteilung, dass ihm auf eine entsprechende Anfrage
von Olivier Depris von Pure FM mitgeteilt wurde, dass sowohl aus strategischen als auch wirtschaftlichen Gründen die RTBF beschlossen hat, die Verbreitung von Pure FM auf Mittelwelle zu unterbrechen. Er verweist anschließend noch auf Sat, Kabel und Stream.
Auf den Frequenzen 1233 und 1305 kHz sind derzeit viele kleinere Lokalstationen aus Großbritannien zu hören.

09.11.09
Frankreich/Deutschland:
20 Jahre Mauerfall - zu diesem denkwürdigen Jubiläum sendet Radio France heute eine 24-stündige Sondersendung aus Berlin, die auf sämtlichen 7 Programmen in Frankreich noch bis Mitternacht parallel gesendet wird. DeutschlandRadio übernimmt die Sendung auf seinem Kanal "Dokumente und Debatten" im Livestream sowie auf MW (990 kHz analog und 855 kHz DRM) und LW (153 und 177 kHz).
Das Motto des Tages lautet: "Radio France fait le mur -- La journée radio Berlin.". Da das Programm auch auf LW 162 kHz aus Frankreich zu hören ist, kann man wunderbar die durch die Sat-Zuführung bedingte Zeitverzögerung auf den deutschen Frequenzen beobachten.

07.11.09
Deutschland (Bayern):
AFN Bavaria strukturiert um: Für das Musikprogramm "The Eagle" wurden einige neue UKW-Frequenzen aufgeschaltet, dafür sollen die MW-Frequenzen, die je nach Standort entweder "The Eagle" oder "Power Network" übertragen, künftig einheitlich das wortorientierte "Power Network" ausstrahlen. Den Anfang machte nun der Standort Vilseck: Seit Wochenbeginn ist auf der MW 1107 kHz (10 kW) nun "Power Net" zu hören.

Belgien: Aus bisher nicht bekannten Gründen schweigen die beiden kleinen Mittelwellensender Liège-Rocourt (1233 kHz; 5 kW) und Marche-en-Famenne (1305 kHz; 10 kW). Bislang wurde über diese Sender das Jugendprogramm "Pure FM" übertragen.

03.11.09
Deutschland (Saarland):
Antenne Saar sendet seit dem 02.11.09 regulär 24 h rund um die Uhr auf MW 1179 kHz (Standort Heusweiler; 10 kW). Dies sei, so der SR, Teil eines schrittweisen Ausbaus der Wortsendungen der Sendeanstalt. Ursprünglich war beabsichtigt, nur tagsüber zu senden, da insbesondere das auf gleicher Frequenz sendende Radio Schweden mit seinem Großsender selbst im Saarland für erhebliche Störungen nach Einbruch der Dämmerung sorgt. Erste Beobachtungen haben bestätigt, dass abends und nachts schon in 15 km Entfernung vom Sender kein störungsfreier Empfang mehr möglich ist.

19.10.09
Deutschland (Bayern):
AFN Bavaria baut sein Sendenetz aus und hat vor einigen Tagen in Garmisch-Partenkirchen einen Mittelwellensender aufgeschaltet. Gesendet wird auf der Frequenz 1485 kHz mit einer Sendeleistung von voraussichtlich 0,3 kW. Übertragen wird das Programm "Power Network".

Dänemark: Seit dem 16.10. und voraussichtlich noch bis Ende Oktober sendet Danmarks Radio erneut auf der Langwelle 243 kHz. Aus nicht näher bezeichneten „technischen Gründen“ werden drei Programmblöcke mit den Sendezeiten 05.45-06.07, 08.30-09.07 und 17.45-18.16 Uhr ME(S)Z, die ansonsten für die Mittelwellenfrequenz 1062 kHz vorgesehen sind, über die Langwelle ausgestrahlt

13.10.09
Deutschland (Hessen):
Mit äußerster Vorsicht sollte die nachfolgende, von diversen Quellen kolportierte Meldung behandelt werden: Das DeutschlandRadio hat an der zum Jahreswechsel 2009/2010 freiwerdenden Frequenz 594 kHz (derzeit noch hr-info über die Standorte Rodgau; 200 kW und Hoher Meißner; 90 kW) starkes Interesse bekundet. Angeblich soll sogar schon zu Jahresbeginn eines der beiden Programme auf dieser QRG abgestrahlt werden. Tatsache ist jedoch, dass solche Pläne weder zeitlich noch vom Programminhalt her feststehen. Sollte sich diesbezüglich etwas tun, wird es natürlich hier veröffentlicht.

Deutschland (Nordrhein-Westfalen): Am Standort Langenberg finden seit Anfang dieser Woche Antennenarbeiten statt. Betroffen sind sowohl die Antennenanlage der 720 Khz (WDR 2; 65 kW), als auch die Anlage der im DRM-Modus sendenden 1593 KHz, obwohl es sich eigentlich um zwei verschiedene Sendemasten handelt. Diese Arbeiten finden täglich zwischen 08:00-19.00 Uhr ME(S)Z statt und sollen voraussichtlich drei Wochen dauern. Während dieser Zeit sind beide Sender abgeschaltet. Erste Beobachtungen zeigen jedoch, dass die 1593 kHz auch abends abgeschaltet bleibt und nun -vorläufig- wieder Stationen, u.a. aus Rumänien zu hören sind.

Niederlande/Großbritannien: "BIG L - Radio London" kehrt auf die im Sommer 2008 abgeschaltete MW 1395 kHz (Standort Trintelhaven; 20 kW) zurück! Mit neuem Veranstalter (KBC Radio, das seinerzeit bislang auf Mittel- und Kurzwelle aktiv war) soll es am 01.11.09 losgehen. Gesendet werden soll wieder 21 Stunden am Tag, von 22 bis 19 Uhr ME(S)Z. Die Station firmiert nun als BIG L 1395 sponsored by KBC import.com.

14.09.09
Deutschland
(Baden-Württemberg): Wie alle Jahre wird der Langwellensender Donebach (DLF; 153 kHz) ab dem 15.09. bis einschl. 18.09. wegen Wartungsarbeiten zwischen 08.10 und 18.00 Uhr MESZ abgeschaltet.

20.08.09
Deutschland (Saarland):
Nach Angaben des Deutschlandfunks wird der MW-Sender Heusweiler (1422 kHz; 400 kW) bis Ende August täglich zwischen 10.10 und 19.00 Uhr MESZ wegen Arbeiten an der Antennenanlage abgeschaltet. Nicht betroffen von den Wartungsarbeiten ist der ebenfalls in Heusweiler befindliche Sender von Antenne Saar (1179 kHz; 10 kW), da dieser über den 300 m von den Hauptantennen entfernten (Reserve-) Mast sendet.

15.08.09
Niederlande:
Radio Veronica 192 ist im August auf der MW 1584 kHz anlässlich des 50. Geburtstages von Radio Veronica auf Sendung. Die Sendeleistung beträgt laut Angaben des Betreibers (Ruud Poeze, Radio Paradijs)  100 Watt; der Standort
befindet sich im Südosten von Utrecht. Gelegentlich ist der Sender auch im Rhein-Main-Gebiet zu empfangen.
Unterdessen berichten diverse niederländische und britische Quellen, dass die letzten Stunden des Seesenders Radio Veronica am 31. August 1974 auf Mittelwelle nochmals im Radio gesendet werden sollen. Der Londoner Privatsender Spectrum Radio und Radio Seagull in den Niederlanden werden die historischen Mitschnitte am 31. August 2009, also exakt 35 Jahre später, in den Nachmittagstunden nochmals ausstrahlen. Spectrum Radio wird hierbei die gleiche Sendefrequenz wie seinerzeit Radio Veronica nutzen, nämlich 558 kHz.

02.08.09
Polen:
Der Langwellensender Łazy bei Warschau (198 kHz; 200 kW), über den das Auslandsprogramm PRdZ und Radio Parlament ausgestrahlt wurde, ist am 01.08.09 aufgrund von zuvor beschlossenen Sparmaßnahmen dauerhaft abgeschaltet worden.

16.07.09
Deutschland (Hessen):
Die Einschränkung des Sendebetriebs auf der MW 1539 kHz (siehe Meldung vom 20.05.) ist etwas "milder" ausgefallen, als angekündigt: ERF sendet nun von 05.45 bis 10.00 Uhr und 19.30 bis 23 Uhr ME(S)Z. Gänzlich ausgenommen von den Beschränkungen sind die Fremdsprachenprogramme (u.a. von Radio Evangeline), die nach wie vor ab 05.00 Uhr ME(S)Z laufen.

26.06.09
Deutschland (Bayern):
Es kursieren hartnäckige Gerüchte, dass der BR beabsichtigt, das Jugendprogramm on3radio, das derzeit terrestrisch über die Mittelwellenfrequenzen 729 und 801 kHz abgestrahlt wird (siehe u.a. auch Meldung vom 30.04.08), zugunsten von "Bayern Plus", einem Musikprogramm für die etwas reifere Generation, von der Mittelwelle zu nehmen. Wann dies geschieht und wie dann on3radio in hörbarer Weise verbreitet werden soll, ist noch völlig unklar.

Niederlande: Seit 23. Mai sendet auf der MW-Frequenz 1557 kHz versuchsweise und mit geringer Leistung (etwa 10-50 Watt??) die Station "Magic Jazz". Wie auf der Homepage zu lesen ist, soll die Sendeleistung demnächst erhöht und der Sendebetrieb rund um die Uhr erweitert werden. Standort des Senders ist Amsterdam.

Schweiz: Radio Suisse Romande (RSR) hat einem Mitglied der A-DX-Liste bestätigt, dass der Sender in Sottens 765 KHz (300 kW) , über den aktuell "Option Musique" ausgestrahlt wird, im Laufe des Jahres 2011 abgeschaltet wird. Auch hierzu gibt es wohl demnächst nähere Informationen.

Türkei: Auch in der Türkei werden die  drastischen Einschränkungen des Lang- und Mittelwellenbetriebs (siehe Meldung vom 17.12.08) teilweise wieder aufgehoben. TRT produziert seit Kurzem ein eigenes Hörfunkprogramm in kurdischer Sprache. Hierfür läuft der Sender Diyarbakır (1062 kHz; 300 kW) jetzt wieder 24 Stunden am Tag. Gelegentlich ist die Station auch im Mitteleuropa hörbar.
 

24.06.09
Italien:
Seit einigen Tagen sendet vom Standort Padua eine Station namens "Challenger Radio" auf der MW-Frequenz 1566 kHz. Offiziell wird die Sendeleistung mit 500 Watt angegeben, dafür ist die Station nach Einbruch der Dunkelheit in hiesigen Breiten erstaunlich gut aufzunehmen. Das liegt möglicherweise daran, dass diese Frequenz in Europa kaum genutzt wird. Challenger Radio sendet überwiegend religiöse Programme, unter anderem Inhalte von "Onda Cosmica", einem Ableger des deutschen Radio Santec aus Würzburg. Nach Informationen des Senders will mann in Kürze mit DRM-Ausstrahlungen beginnen.

Spanien: Ebenfalls neu ist die baskischsprachige Station Euskadi Irratia auf der Frequenz 1386 kHz. Der Sender Bilbao, bisher auf 1071 kHz aktiv, wechselte auf diese Frequenz und der mit 50 kW betriebene Sender ist auch hier gut zu hören. Der Sender San Sebastian von Euskadi Irratia soll demnächst von der Frequenz 1161 kHz auf die vollkommen freie Frequenz 1476 kHz wechseln.

Kuwait: Angesichts der kritischen Situation im Iran plant Radio Free Europe/Radio Liberty, seinen persischsprachigen Ableger Radio Farda über einen neuen Großsender abzustrahlen. Im Gespräch ist die Frequenz 1386 kHz, die mit mindestens 300 kW Sendeleistung betrieben werden soll. Sie soll zur Unterstützung der in Abu Dhabi befindlichen, auf 1575 kHz (800 kW) Sendeanlage eingesetzt werden, da diese mittlerweile vom Iran massiv gestört wird.

03.06.09
Slowakische Republik:
Karel Honzik berichtet, dass die Slowakei langsam wieder auf die Mittelwelle zurückkehrt, um den Empfang des Minderheitenprogramms Radio Patria zu verbessern. In Cizatice, ca. 13 km nordöstlich von Kosice im Osten des Landes wurde nun auf der Frequenz 702 kHz ein 10-kW-Sender neu aufgeschaltet. Das übertragene Programm ist identisch mit der auf der Frequenz 1098 Khz übertragenen Abfolge.

20.05.09
Deutschland (Hessen):
Auszug aus einer Pressemitteilung des Evangeliumsrundfunks (ERF):
"Ab 1. Juli reduziert ERF Medien seine Sendezeit über die Mittelwelle 1539 kHz in Mainflingen bei Hanau. Die Hauptsendezeiten am Morgen und am Abend sollen beibehalten werden. Tagsüber, wenn die Mittelwelle nur in Regionen um den Sender zu empfangen ist, wird die Leistung eingespart. Gleichzeitig ist aber dort ERF Radio über Satellit und im Kabel zu empfangen.
Bislang sendete ERF Radio täglich 19 Stunden aus Mainflingen von 6 bis 24 Uhr.
Künftig wird ERF Radio von 7 bis 9 Uhr und von 19.30 Uhr bis 22.30 Uhr über die Mittelwelle 1539 kHz bundesweit zu empfangen sein. Die Sendungen werden mit 700 Kilowatt Leistung ausgestrahlt."

07.05.09
Niederlande:
Nicht ganz zwei Monate nach der Abschaltung ihrer Programme auf UKW (siehe Meldung vom 11.03.09) hat die niederländische Arrow-Gruppe Konkurs angemeldet. Die Rundfunkgesellschaft NOS zitiert den Arrow-Betreiber Ad Ossendrijver hierzu mit der Aussage, er habe noch Hoffnungen, die Sender erhalten zu können. In den kommenden beiden Wochen werde sich möglicherweise abzeichnen, ob dies gelingt. Aktuell wurde der Sendebetrieb auf der MW 828 kHz komplett eingestellt und die Arrow-Programme sind nur noch via Internet-Stream zu hören. Insider gehen davon aus, dass auch hier bald abgeschaltet wird und Arrow dann Geschichte sein wird.

Slowakische Republik: Seit wenigen Tagen sendet Slovenský Rozhlas auf 1098 kHz wieder über die Mittelwellenstation Nitra-Jarok. Nach Angaben des Radioexperten Karel Honzík beträgt die Sendeleistung dabei 10 kW. Im Gegensatz zur bis Januar praktizierten Verfahrensweise (siehe auch Meldungen vom 27.01. und 18.02.09) läuft der Sender Nitra-Jarok jetzt rund um die Uhr. Außerhalb der Sendezeiten von Radio Patria (u.a. mit dem ungarischen Programm) ist dabei das Kulturprogramm Rádio Devín aufgeschaltet, das damit erstmals überhaupt auf Mittelwelle präsent sein dürfte. Vermutlich handelt es sich hierbei um einen technisch bedingten Zufall; für die Ausstrahlung auf 1098 kHz wird offensichtlich derselbe Sendeweg verwendet, wie für vier UKW-Frequenzen, die parallel die gleiche Programmfolge ausstrahlen. (Quelle: RBB-Radionews)

02.05.09
Deutschland (Sachsen-Anhalt):
Diverse Mediendienste und Foren haben übereinstimmend berichtet, dass die Abschaltung des DRM-Tests von OldieStar Radio auf 1575 kHz (Standort Burg) für Anfang kommender Woche (04. Mai) vorgesehen ist, da lt. OldieStar "wegen der geringen auf dem Markt befindlichen Gerätezahl ein Regelbetrieb auf der digitalen Mittelwelle derzeit nicht sinnvoll" sei. Daraufhin bestätigte unmittelbar danach auch die Stimme Russlands im laufenden Programm den Sendeschluss ihrer AM-Sendungen auf dieser Frequenz. Dies bedeutet, dass ab Montag die MW 1575 kHz nicht mehr aus Deutschland sendet. OldieStar Radio und die Stimme Russlands strahlten einige Zeit lang ihre Programme in einem gemeinsamen Testbetrieb aus.

30.04.09
Deutschland (Hessen):
Der Hessische Rundfunk (hr) steht unter Sparzwang und muss in den nächsten drei Jahren insgesamt 64 Millionen € einsparen. Im hr-Fernsehen sollen Nachrichtenformate wie das Hessenjournal gestrichen werden, was dieses TV-Programm (was den regionalen Bezug angeht) zur Bedeutungslosigkeit reduziert. Im Hörfunk ist u.a. geplant, den Sendebetrieb auf der Mittelwelle 594 kHz (Rodgau-Weiskirchen 250 kW, Hoher Meissner 90 kW) ab 2010 einzustellen.
Auf die Pressemitteilung unter
http://www.hr-online.de/website/derhr/home/presse_meldung_einzel.jsp?rubrik=4818&key=presse_lang_36885900 sei hier verwiesen.

13.04.09
Finnland/China:
Wie die deutsche Redaktion von China Radio International (CRI) mitteilt,
wird das Programm von CRI ab Mittwoch, den 15. April, von 20 Uhr bis 22 Uhr UTC (22 Uhr bis 24 Uhr MESZ) auch über die seit Ende 2006 vom finnischen Auslandsrundfunk (YLE) nicht mehr genutzten Sendeanlage in Pori auf der MW-Frequenz 963 kHz ausgestrahlt.

30.03.09
Belgien:
Seit heute ist Radio Vlaanderen Internationaal (RVI) wieder auf der Mittelwelle zu hören. Genutzt wird jetzt die Frequenz 927 kHz (Wolvertem, 100kW), die bislang für das Programm VRT1 um Einsatz kam. Das neue Programm heißt nun RVI Info.

18.03.09
Deutschland (Baden-Württemberg):
Beim Mittelwellensender Heilbronn-Obereisesheim (711 kHz; 5 kW) ist seit einigen Tagen eine drastische Verringerung der Reichweite zu beobachten. Bereits wenige Kilometer vom Senderstandort sind deutliche Qualitätseinbußen und Störungen von anderen, auf dieser Frequenz sendenden Stationen festzustellen. Unklar ist, ob die Leistungsreduzierung auf einem technischen Defekt oder einer beabsichtigten Maßnahme beruht.

Frankreich: Auf der Frequenz 1467 kHz sendet nun tagsüber wieder das französische Radio Maria. Die zeitweilige Übernahme des italienischen Programms beruhte offenbar auf einem Schaltfehler.

Israel: Die IBA (Israel Broadcasting Authority) hat angekündigt, aus Kostengründen in Kürze sämtliche von ihr betriebenen Mittelwellensender abzuschalten. Wann genau dieser rigorose Schritt vollzogen wird, der für einige Landesteile die Nichtempfangbarkeit der Inlandsprogramme als Konsequenz nach sich ziehen wird, ist noch ungewiss.

Ukraine: Unterdessen soll die Ukraine ebenfalls aus Kostengründen sämtliche MW/LW-Sender und eine Reihe von UKW-Sendern abgeschaltet haben. Näheres hierzu in Kürze.

11.03.09
Frankreich:
Der Mittelwellensender Romainville bei Paris (738 kHz; 5 kW), der bislang die Metropolregion mit Fremdsprachensendungen von Radio France Internationale versorgte, wurde nun komplett abgeschaltet.
Beobachtungen zufolge wird ebenfalls seit kurzem über den MW-Sender 1467 kHz (Col de la Madone in der Nähe von Monte Carlo) anstelle des französischen Radio Maria dessen italienischer Ableger übertragen. Die abendlichen Sendungen von Trans World Radio (künftig will TWR über die 1467 kHz nach einem Senderumbau verstärkt nach Nordafrika gerichtet senden) sind hiervon jedoch nicht betroffen.

Niederlande: Wie erwartet hat Arrow die UKW-Frequenzen für seine beiden Programme Arrow Classic Rock und Arrow Jazz FM heute Nacht aufgeben müssen (siehe Meldung vom 18.02.09). Die beiden frei gewordenen Frequenzketten werden in Kürze neu ausgeschrieben.
Behalten darf Arrow jedoch die erst im März 2008 ersteigerte Mittelwellenfrequenz 828 kHz in Heinenoord bei Rotterdam. Diese wurde nun doch nicht abgeschaltet, sondern strahlt seit gestern Abend (wie schon einmal bis Mitte 2003) Arrow Classic Rock aus. Caz!, das bis dato auf dieser Frequenz zu hören war und Arrow Jazz FM sind jetzt nur noch über Kabel und Internet zu hören.

24.02.09
Deutschland (Bayern):
Wie der Deutschlandfunk mitteilt, soll der
Langwellensender Aholming (207 kHz; 500 kW) noch bis Freitag, 27.02.09, in der Zeit von 07:10 bis 17:00 Uhr UTC wegen "dringend erforderlicher" Wartungsarbeiten abgeschaltet werden.

Litauen: Nach der zum Jahresende 2008 vollzogenen Einstellung seiner Kurzwellensendungen gibt der litauische Rundfunk LRT am 31.03.2009 auch seine Ausstrahlungen auf Mittelwelle auf. An diesem Tag endet die stundenweise Übertragung des ersten LRT-Hörfunkprogramms auf der Frequenz 666 kHz, die nach den schrittweisen, seit den 90er Jahren vorgenommenen Einschränkungen der Mittelwellensendungen bis jetzt noch verblieben war. Damit ist im gesamten Baltikum (Estland, Lettland und Litauen) keine öffentlich-rechtliche Sendeanstalt mehr auf der Mittelwelle vertreten.

18.02.09
Niederlande:
Wie im Radioforum von ukwtv.de berichtet wurde, hat die staatliche Agentschap Telecom die Lizenzen der Radiosender Arrow Classic Rock und Arrow Jazz FM wegen erheblicher Zahlungsrückstände eingezogen. Dies bedeutet, dass die Ausstrahlung beider Programme über die jeweiligen UKW-Senderketten zum  11. März, 00.00 Uhr eingestellt wird, es sei denn, Arrow kann bis dahin Gesamtschulden von ca. 9 Millionen Euro ausgleichen. Mit betroffen hiervon ist auch die Lizenz für die MW-Frequenz 828 kHz, die ebenfalls zum 11.03.09 abgeschaltet wird. Mit dem geplanten Nachrichtenkanal Arrow Talks wird es also nichts.
Arrow wird seine Programme dann nur noch via Internet vertreiben, was einem faktischen Aus dieser Senderkette gleich kommen dürfte.

Slowakische Republik: Durch die Abschaltung der letzten MW-Frequenzen in der Slowakei (siehe Meldung vom 27.01.) konnte Radio Patria nicht mehr in Bratislava und Umgebung empfangen werden, da in dieser Region keine UKW-Frequenz für dieses Minderheitenprogramm zur Verfügung steht. Daher wurde in unmittelbarer Nähe des Sendezentrums von Slovensky Rozhlas in der Mytna-Straße in Bratislava ein 1-kW-Behelfssender auf der Frequenz 1098 kHz eingerichtet, der in der Zeit von 05.00 bis 17.00 Uhr UTC in Betrieb ist. Man hofft, bald auch in und um Bratislava eine geeignete UKW-Frequenz für Radio Patria zu bekommen. Bis dahin (und wahrscheinlich sogar bis zum Jahresende) bleibt der provisorische MW-Betrieb aufrechterhalten. Ursprüngliche Pläne von Slovensky Rozhlas hatten eine Ausstrahlung von DRM-Sendungen auf der 1098 kHz vorgesehen, die nun vorläufig vom Tisch sind. (Quelle: Herman Boel)

10.02.09
Deutschland (Sachsen):
Aufgrund von Wartungsarbeiten schaltet der MDR folgende MW-Sender kurzzeitig ab: Am 11.02.2009 die Frequenz 1044 kHz (Dresden-Wilsdruff) in der Zeit von 08.00-13.00 Uhr UTC und am 12.02.2009 die Frequenz 783 kHz (Leipzig-Wiederau) zwischen 08.05 und 13.00 Uhr UTC.

04.02.09
Niederlande:
Arrow Talks, ein ausschließlich wortorientiertes Nachrichten- und Talk-Programm, geht im 2. Quartal 2009 auf 828 kHz auf Sendung. Wie bereits im Frühjahr vergangenen Jahres berichtet, hat der Betreiber Arrow im Frühjahr 2008 die Lizenz für die Verbreitung dieses Programms auf der MW-Frequenz 828 kHz (Heinenoord; 20 kW) erhalten. Bis zur endgültigen Umsetzung wurde hier jedoch vorübergehend das Programm von "Caz!", einer jugendlich orientierten Musikstation, die letztes Jahr von der Arrow-Gruppe aufgekauft wurde, verbreitet. Caz! wird nun mit dem Sendebeginn von Arrow Talks eingestellt. Auch alle Kabelfrequenzen und der Internetstream von Caz!, werden künftig Arrow Talks übernehmen. Zu Plänen, den Sendernamen noch einmal zu überarbeiten, gibt es jedoch noch keine verlässlichen Angaben.

27.01.09
Slowakische Republik:
Die Slowakei verlässt die Mittelwelle. Die verbliebenen drei Stationen (Presov 702 kHz, 40 kW; Rimavska Sobota 1017 kHz, 5 kW und Nitra 1098 kHz, 50 kW), die derzeit das Minderheitenprogramm Radio Patria übertragen, sollen am Sonntag, 01. Februar 2009 endgültig abgschaltet werden. Radio Patria wird dann terrestrisch nur noch auf UKW zu empfangen sein. Dies berichtete Karel Honzik über die Mailingliste des Medium Wave Circle.

04.01.09
Bevor es auch dieses Jahr mit Neuigkeiten rund um die Lang- und Mittelwelle weitergeht, wünsche ich allen Freunden und Besuchern dieser Seite ein gutes, erfolgreiches und friedvolles neues Jahr!

Österreich/Schweiz: Wie in den News 2008 zuletzt schon angekündigt schweigen seit dem 01.01.2009 die Mittelwellensender Beromünster (531 kHz) und Wien-Bisamberg (1476 kHz). Mit diesen Sendern gingen traditionelle Standorte verloren. Ob und in welcher Form eine Reaktivierung dieser Sender erfolgt, wird natürlich auch hier zu lesen sein

Niederlande: Die christliche Radiostation GrootNieuws Radio war zum Jahresende finanziell wieder einmal sehr klamm und strahlte lediglich Musiksendungen über die Frequenz 1008 kHz (Standort Flevoland; 200 kW) in denen auch auf die prekäre Situation und das mögliche Aus des Sendebetriebs hingewiesen wurden, aus. Die Station kann ihren Sendebetrieb nun doch vorerst fortsetzen und wird ab dem 05.01.09 wieder ein reguläres Programm ausstrahlen. Spendenzusagen von Hörern in Höhe von rund 300.000 Euro haben dies vorerst wieder möglich gemacht.