AM-News 2007
Für Informationen, die hier veröffentlicht werden sollen, bin ich dankbar. Mailt bitte an: heinz.schulz@online.de 
Für Nachrichten aus den vergangenen Jahren bitte auf Archiv klicken.

29.12.07
Deutschland (Bayern):
Völlig unspektakulär wurde AFN Franconia (Würzburg) vor drei Tagen geschlossen. Es wird nun das Programm von AFN Bavaria über die diversen MW- und UKW-Sender, u.a. 1143 und 1485 kHz, übertragen. Auf der Webseite von AFN Franconia heißt es lapidar: "The AFN Franconia audience is now being served by AFN Bavaria. Please visit www.afneurope.net/bavaria for more details!".

Finnland: Der letzte verbliebene Mittelwellensender in Finnland, der Sender Helsinki 558 kHz (50 kW) wird zum Jahresende abgeschaltet. Entsprechende Durchsagen auf dieser Frequenz wurden vor einigen Tagen erstmals gehört. Wer die Station hören kann, sollte dies bis Silvester noch einmal tun.

Norwegen: Der Mittelwellensender Vigra (630 kHz, 100 kW) ist in seiner Existenz bedroht. Die zuständigen Stellen sehen die 230 Meter hohe Antenne als Gefahr für die Flugsicherheit an. Weitere Entscheidungen über die Zukunft dieses Senders werden auf Ministerebene in Oslo getroffen werden. So langsam wird Skandinavien MW-frei....

22.12.07
Italien:
Informationen des Sendebetreibers RAI WAY zufolge, ist der neu errichtete Mittelwellensender Pisa-Coltano (2 x 55 kW Harris) auf der Frequenz 657 kHz in Testbetrieb gegangen. Über den alten Sendemast in Pisa-Coltano ist RAI Radiouno noch bis zum Ende der Testsendungen auf der Frequenz 1062 kHz (10 kW) in Betrieb und wird nach der regulären Aufnahme der Sendungen über die 657 kHz abgeschaltet werden. Offensichtlich schon ganz und gar abgeschaltet wurde der Sender Firenze-Testarossa (1368 kHz; 25 kW).

17.12.07
Dänemark:
Die zu Jahresbeginn vorgenommene, drastische Reduzierung der Sendezeiten auf der MW 1062 kHz (Kalundborg, 300 kW) geht weiter: Seit dem 03.12.07 ist die Seewettersendung um 21.45 Uhr UTC entfallen. Auch die sich danach anschließende Übernahme der Nachrichten um 22 Uhr UTC wurde ersatzlos gestrichen. 

Albanien: Die Kurzwellensendungen von Radio Tirana sind von der Einstellung bedroht. Aus Kostengründen soll auf diesen Übertragungsweg verzichtet und nur noch via Satellit und Internet-Stream gesendet werden. Betroffen hiervon ist auch die deutschsprachige Sendung, die von Montag bis Samstag auch über den Mittelwellensender Fllake (1458 kHz; 500 kW) zwischen 19.00 und 19.30 Uhr UTC ausgestrahlt wird.

11.12.07
Deutschland (Brandenburg):
Wie heute in verschiedenen Foren mitgeteilt wurde, hat die Medienanstalt Berlin-Brandenburg
(MABB) für den Standort Oranienburg folgende Mittelwellenfrequenzen zur analogen bzw. digitalen Nutzung ausgeschrieben:567 kHz (100 kW); 693 kHz (250 kW); 1359 kHz (100 kW). Die Stimme Russlands will von 603 auf 693 kHz wechseln. Nähere Informationen hierzu gibts auf www.mabb.de.

02.12.07
Griechenland:
Nachdem das IBB (International Broadcastin Bureau) vor geraumer Zeit alle Sendungen des Programms Voice Of America über die Relaisstationen in Griechenland einstellte, ist nach einer Unterbrechung von 34 Jahren die Mittelwellenfrequenz 792 kHz nun wieder in Thessaloniki in Betrieb. Ausgestrahlt wird das Sportprogramm ERA Spor, das ansonsten über UKW, die Mittelwelle Athen 981 kHz sowie den Satelliten Eutelsat Hotbird 6 zu hören ist.
Zum Einsatz kommt auf dieser Frequenz jedoch nicht wieder die frühere, unmittelbar westlich des Flughafens von Thessaloniki befindliche Sendestation der Voice of America (VOA) in Perea. Genutzt wird stattdessen eine Mittelwellenanlage bei Malgara, unmittelbar westlich der Mündung des Flusses Axios, über dessen Anlage auch das Programm Macedonias 2/ERA 4 auf der Frequenz 1179 kHz sendet. 
Ermöglicht wurde die Aktivierung der Frequenz 792 kHz in Malgara durch eine kostenlose Überlassung des erforderlichen Senders durch die USA. Als eine der Gegenleistungen für die Erlaubnis zum Betrieb von Sendeanlagen des IBB erhielt die griechische Seite nicht nur fünf Kurzwellensender, sondern auch zwei moderne, jeweils 100 kW starke Mittelwellensender des US-amerikanischen Herstellers Harris. Einer dieser Sender ist jetzt über eine Antennenweiche an die bestehende Antenne in Malgara angeschlossen worden. Der zweite Harris-Sender arbeitet bereits seit rund fünf Jahren auf Korfu (Kerkyra), wobei zunächst unbekannt bleibt, ob er dort den Betrieb der Frequenz 1008 kHz übernahm oder evtl. ebenfalls für eine zusätzliche zweite Frequenz zum Einsatz kommt. (Quelle: RBB-Medienmagazin/Radio-News)

16.11.07
Niederlande:
Auf der Frequenz 675 kHz hat Arrow Classic Rock die einwöchige Dauerschleifenansage wohl wieder zugunsten eines Musikprogramms aufgegeben. Es läuft wieder ein vom regulären FM-Programm abweichendes Classic-Rock-Format mit Hinweisen auf die (nicht mehr ganz so neuen) UKW-Frequenzen. 

14.11.07
Frankreich:
Kurz nach dem Ende der Mittelwellensendungen des kommerziellen Zone 80 Azur (siehe Meldung vom 23.10.07) ist die Frequenz 1467 kHz (Sendebetreiber Monte-Carlo Radiodiffusion) wieder in Betrieb. Seit dem 01.11.2007 sendet hier täglich von 05.00 bis 19.00 Uhr UTC das französische Radio Maria, das zu einem weltweiten Netzwerk katholischer Sender gehört, allerdings mit dem polnischen Radio Maryja absolut nichts zu tun hat.

09.11.07
Frankreich:
RMC Info hat seine vor drei Jahren begonnenen Relais-Sendungen über Mittelwellen-Kleinsender in Frankreich (1584 kHz via Metz, Strasbourg und Mulhouse sowie 1485 kHz via Nancy und Brest) wieder eingestellt. Das Programm wird nun ausschließlich über die angestammte LW-Frequenz 216 kHz und via UKW ausgestrahlt.

Niederlande: Seit gestern Nachmittag läuft auf der MW 675 kHz (bislang wurde hier ein Alternativprogramm von Arrow Classic Rock ausgestrahlt) nur noch eine Dauerschleife, in der die UKW-Frequenzen von Arrow genannt werden. Wie lange diese Schleife noch ausgesendet wird, ist nicht bekannt, ebenso wenig, wer und was künftig auf dieser Frequenz senden wird.

23.10.07
Frankreich:
Das erst im Juli 2007 in Cannes gestartete Zone 80 Azur hat seine Ausstrahlungen über die Mittelwelle 1467 kHz um den 10.10.2007 wieder eingestellt, nachdem sich die belgischen und monegassischen Betreiber der Station nicht auf eine weitere Finanzierung des Sendebetriebs einigen konnten. Stattdessen wollen sie sich jetzt um eine UKW-Frequenz bemühen. (Quelle:
RBB-Medienmagazin/Radio-News)

18.10.07
Deutschland (Sachsen-Anhalt):
Der verbliebene der ursprünglich zwei Rohrmasten am Sendestandort Burg (bei Magdeburg) dient jetzt zur Abstrahlung des Fernwirksignals auf 139 kHz sowie von Truckradio auf 531 kHz. Für die Mittelwellenfrequenz gibt es Erfahrungsberichte über einen verbesserten Empfang, der offenbar auf die Nutzung dieses 210 Meter hohen Mastes als Sendeantenne zurückzuführen ist, da die Sendeleistung von lediglich 10 kW unverändert geblieben ist. Die Dreieckflächenantenne am gleichen Standort wird jetzt tagsüber für die Mittelwelle 1575 kHz genutzt. Bis 09.00 Uhr UTC laufen hier Programme der Stimme Russlands in analoger Amplitudenmodulation (Sendeleistung 100 kW), an die sich ein digitaler Versuchsbetrieb von Oldiestar mit 20 kW anschließt. Für den Abend-/Nachtbetrieb auf 1575 kHz (bis 23.00 Uhr UTC Stimme Russlands analog mit 500 kW, anschließend wiederum Digitaltests) wird unverändert die aus drei Dipolen bestehende Steilstrahlantenne genutzt. Die Langwellenantenne an einem 324 Meter hohen Mast, der zuvor die Antenne für den bis 1991 praktizierten Betrieb der Frequenz 783 kHz mit hoher Leistung trug, ist weiterhin für die Frequenz 261 kHz reserviert, die seit mittlerweile fünf Jahren dem französischen Veranstalter Europe 1 zugewiesen ist. Europe 1 wollte auf 261 kHz ursprünglich ein neues Hörfunkprojekt in deutscher Sprache starten, für dessen Realisierung gibt es aber bis heute nicht die geringsten Anzeichen

Niederlande/Großbritannien: Radio Nederland wird künftig regelmäßig auf Mittelwelle über den Sender Orfordness (GB) für LKW-Fahrer senden. Der Titel des Programmes lautet „Onderweg“. Ab 22. Oktober gilt folgender Sendeplan für die Frequenz 1296 kHz:
Mo. 22.10.- Sa. 27.10: 0800-1000 UTC
Do. 25.10.- Sa. 27.10.:1200-1500 UTC
So. 28.10.: 0900-1100 UTC
Mo. 29.10. - Sa. 03.11.: 0900-1100 und 1300-1600 UTC
Mo. 05.11. - Fr. 28.03.: (nur an Werktagen): 0900-1100 UTC
Gesendet wird analog mit einer Leistung vom 300 kW. Diese Übertragungen sind erst möglich geworden, nachdem die BBC ihre DRM-Sendungen auf 1296 kHz  deutlich reduziert hat. Statt ganztags, wie zunächst ab 2005 praktiziert, laufen diese jetzt nur noch in zwei Blöcken von 05.00 bis 08.00 sowie von 20.00 bis 23.00 Uhr UTC.

08.10.07
Frankreich:
Nachtrag zur Meldung vom 29.09.07: CRI belegt über den Mittelwellensender Le Col de la Madone nun durchgehend von 07.00 bis 22.00 Uhr UTC die Frequenz 702 kHz, die zuvor seit Jahren nur noch zeitweise von diversen Anbietern angemietet worden war. Übertragen werden CRI-Programme in Französisch (07.00-12.00 und 17.00-2200 Uhr UTC), Italienisch (14.00-17.00 Uhr UTC) und Chinesisch (12.00-14.00 Uhr UTC). Eine kleine Besonderheit am Rande ist eine zur vollen Stunde ins laufende Programm eingestreute Ansage in Französisch (Zeitansage, gefolgt von „Vous écoutez RCI“).

Deutschland (Bayern): Seit heute, 00.00 Uhr Ortszeit, wird auf den Mittelwellensendern des BR (801 kHz Dillberg und Ismaning und 729 kHz Würzburg und Hof) das Programm "Bavarian Open Radio" anstelle von Bayern 1 ausgestrahlt. Im Wesentlichen wird das Jugendorientierte Programm "Das Modul" übertragen; die moderierten Sendungen von "Bavarian Open Radio" laufen von 14.00 bis 17.00 Uhr UTC. Parallel zur Mittelwelle läuft das Programm via DAB, Internet-Livestream und Satellit.

29.09.07
Frankreich:
Seit einigen Tagen ist zu beobachten, dass China Radio International (CRI) sein französisches Programm ab 17 Uhr UTC über den Mittelwellensender Le Col de la Madone (702 kHz; 200 kW) ausstrahlt. Ob es sich um Testsendungen oder bereits um reguläre Sendungen handelt, ist nicht bekannt.

Niederlande:  "BIG L GOES DUTCH", so lautet der Name eines neuen Programmes, das Radio "Big L" London ab Montag, den 01. Oktober über die Mittelwelle 1395 kHz ausstrahlen wird. Musikalisch wird es einen Mix aus Oldies, Trucker-Musik und einigen holländischen Songs geben. Gesendet wird dieses Programm von Montag bis Samstag zwischen 5 und 6 Uhr UTC.

25.09.07
Deutschland (Bayern):
AFN Franconia wird seine Studios in Würzburg im Laufe des Jahres 2008 schließen. Hintergrund ist die Auflösung aller Objekte der US-Streitkräfte in Würzburg.
Mit Auflösung der Studios in Würzburg dürften auch die dortigen AFN-Frequenzen abgeschaltet werden. Es handelt sich hierbei um die Mittelwelle 1143 kHz (Big Red Radio; 0,3 kW) sowie die UKW-Frequenz 104,9 MHz (Power Network Wuerzburg; 0,16 kW).
AFN Franconia versorgt allerdings auch mehrere andere Standorte der US-Streitkräfte, wie z.B. Ansbach, Schweinfurt und Bamberg. Die entsprechenden Sendeanlagen werden aller Voraussicht nach künftig durch AFN Bavaria aus Vilseck
versorgt werden.

07.09.07
Niederlande:
Das religiös orientierte Hörfunkprojekt Grootnieuws Radio hat seinen Sendebetrieb auf der Mittelwelle Flevoland/Zeewolde 1008 kHz pünktlich am 01.09.2007 um 22.04 Uhr UTC aufgenommen, vorerst jedoch nur mit einem provisorischen, hauptsächlich aus Musik bestehenden Programm. Radio 10 Gold verabschiedete sich zuvor von seinen Mittelwellenhörern am 31.08.2007 ab 17.00 Uhr UTC mit einer Sondersendung, die bis 22.00 Uhr UTCnur auf der 1008 kHz lief.

11.08.07
Tschechische Republik:
Entgegen früherer Absichten wird Country Radio seine Mittelwellenfrequenz 1062 kHz nicht aufgeben. Hörerreaktionen auf entsprechende Ankündigungen haben das Management offenbar umgestimmt. Daher wird nun weiter in der Zeit von 05.00 bis 19.00 Uhr UTC über den Sender Praha-Zbraslav (1062 kHz; tagsüber 20 kW; abends 1 kW) Country-Musik erklingen

06.08.07
Ungarn:
Der ungarische Senderbetreiber Antenna Hungária hat ein bereits 2004 begonnenes Programm zur Modernisierung seiner MW-Sendeanlagen zum Abschluss gebracht. Insgesamt 17 neue Sender des Berliner Unternehmens Transradio (Ex-Telefunken) wurden installiert, auf denen die Programme von Magyar Rádió auf 873, 1116, 1188, 1251 und 1350 kHz sowie von Magyar Katolikus Rádió auf 810 und 1341 kHz übertragen werden. Vorerst noch in Röhrentechnik verblieben sind zwei sowjetische Großsender an den Standorten Solt (2000 kW) und Marcali (500 kW), die Kossuth Rádió auf 540 kHz und das Minderheitenprogramm MR4 auf 1188 kHz ausstrahlen, letzteres allerdings "nur" mit 300 kW. (Quelle: RBB-Medienmagazin/Radio-News)

27.07.07
Frankreich:
Seit 24. Juli ist "Zone 80 Azur" in der Zeit von 04.00 bis 16.30 Uhr UTC auf der Mittelwelle 1467 kHz auf Sendung. Standort des Senders ist Roumolues nahe Monaco. Offiziell beträgt die Sendeleistung zwar 1000 kW, allerdings wird wohl tagsüber -wie seinerzeit bei der Nutzung durch Superloustic- wohl mit erheblich verminderter Leistung "gefahren". Das Programmformat von "Zone 80 Azur" beinhaltet Classic Hits. Nähere Informationen gibt es unter der Anschrift: 37, rue d'Antibes, 06400 Cannes (France), sowie im Internet: http://www.zone80azur.com, wo das Programm auch per Stream gehört werden kann. 

Niederlande:  Neben mehreren UKW-Frequenzen sollen auch vier bislang nicht genutzte Mittelwellenfrequenzen bis Jahresende für die regionale Versorgung aktiviert werden. Im Einzelnen handelt es sich hier um die Standorte Heinenoord (828 kHz), Markerwaard (1224 kHz), Echt (1035 kHz) und Amsterdam (1557 kHz). Inwieweit hier wieder ein Ausschreibungsverfahren wie 2003 zum Tragen kommt oder ob die Nutzung anderweitig vergeben wird, ist nicht bekannt. Fest steht zumindest, dass der Betreiber Quality Radio BV, der in der Ausschreibung vor vier Jahren den Zuschlag für diese Frequenzen erhielt, nicht zum Zuge kommen wird, da die Sendelizenzen wegen Nichtinbetriebnahme dieser Sender wieder entzogen wurden.

Niederlande: Arrow Classic Rock sendet auf 675 kHz wieder ein Classic-Rock-Format, welches aber nicht identisch mit dem regulären Programm ist, das seit Monatsbeginn auf UKW verbreitet wird. Auf MW laufen Hits der 60er und 70er Jahre, über UKW können Rock-Hits der letzten 30 Jahre empfangen werden. Weiterhin werden nach wie vor Hinweise auf den Empfang von Arrow Classic Rock auf UKW in das Programm eingestreut. Arrow will bereits im August die Pläne für ein neues Programm auf der Mittelwelle vorstellen. Mittelfristig will man auch zusätzliche digitale Angebote via DRM ausstrahlen.
Unterdessen hat Grootnieuwsradio, der künftige Nutzer der MW-Frequenz 1008 kHz angekündigt, ab Dezember mit eigenen Sendungen beginnen zu wollen. Ob bis dahin weiter Radio 10 Gold auf dieser Frequenz zu hören sein wird, ist unklar aber nicht auszuschließen.

17.07.07
Großbritannien/Offshore: 
Auf der Frequenz 1278 kHz sendet seit 15.07.2007 die Station Red Sands Radio mit einer Leistung von 1 Watt.
Der Sendebetrieb läuft durch bis zum 23 Juli und der Standort ist der Red Sands Fort, eine Offshore-Verteidigungsstation aus dem 2. Weltkrieg.
Diese befindet sich ca. 8 Meilen vor der britischen Küste in Höhe Whitstable. Das Ganze soll an das Ende des Piratenrundfunks vor 40 Jahren erinnern. In der Zeit von 1964 bis 1967 sendete hier Radio 390, einer der zahlreichen Piratensender vor der englischen Küste, die mit ihren Programmen Radiogeschichte schrieben. Die Station wurde noch in London und in Belgien gehört. Hier im Rhein-Main-Gebiet dominiert leider France Bleu Elsass.

Niederlande: Auf der Frequenz 675 kHz ist seit 01.07.2007 ein Sonderprogramm von Arrow Classic Rock mit Musik ausschließlich von den Rolling Stones zu hören, unterbrochen durch Ansagen, die auf die nunmehrige Ausstrahlung des regulären Programms auf UKW hinweisen. Auch hier hat man die Sendeleistung, wie mehrere Quellen berichten, merklich reduziert. 
Die Frequenz 1008 kHz wurde indes von einer christlichen Anbietergemeinschaft angemietet und man beabsichtigt, im Herbst ein entsprechendes Programm auszustrahlen. Bis dahin darf Radio 10 Gold quasi als "Untermieter" auf der Mittelwelle weitersenden....

Slowakische Republik: Wie auf www.mediumwave.info/news.html zu lesen ist, beabsichtigt der Slowakische Rundfunk die Einstellung seiner MW-Sendungen. Zuvor muss allerdings noch geklärt werden, was mit dem auf der MW ausgestrahlten Minderheitenprogramm Radio Patria geschehen soll. Näheres wird dann wohl bald zu erfahren sein.

Montenegro: Auch in Montenegro scheint man sich von der Mittelwelle verabschieden zu wollen:  Der Mittelwellen-Sender Podgorica auf 882 Khz, der offiziell eine Leistung von 300 kW hat, z.Zt. aber nur  mit 5 kW sendet, soll aus Kostengründen abgeschaltet werden. 
(Quelle für die letzten beiden Meldungen: Patrick Robic via A-DX-Liste)

24.06.07
Niederlande:
Mediad BV von Ad Ossendrijver, die Muttergesellschaft von Arrow Rock Radio, wird mehreren Informationsquellen zufolge den niederländischen Privatsender CAZ! (SBS Radio BV) übernehmen. Die Übernahme ist zum 30.Juni 2007 geplant. Ab dem 1.Juli soll dann Arrow Rock auf den bisherigen UKW-Frequenzen von CAZ! senden. Die Mittelwellenausstrahlung auf 675 kHz aus Lopik wird dann wohl eingestellt werden müssen, da das niederländische Medienrecht eine Parallelausstrahlung eines Programms auf UKW und Mittelwelle verbietet. Wann genau die 675 kHz abgeschaltet wird, steht jedoch noch nicht fest.

28.05.07
Irland:
SPIRIT Radio, ein religiöser Anbieter hat von der Broadcasting Commisson of Ireland den Zuschlag für die Nutzung des von RTÉ aufgegebenen Mittelwellensenders Athlone (612 kHz) erteilt bekommen. Ab September 2008 darf SPIRIT Radio hier ein landesweites Hörfunkprogramm verbreiten. Es sollen später noch zwei regionale MW-Frequenzen hinzukommen.

13.05.07
Niederlande:
Entgegen anders lautender Informationen sendet Radio 10 Gold nach wie vor auf der Mittelwelle 1008 kHz. Allerdings scheint die Sendeleistung reduziert worden zu sein, denn das Signal kommt deutlich schwächer herein. Seit Anfang vergangener Woche kommt darüber hinaus ein neues Jingle-Paket zum Einsatz, bei dem u.a. nicht mehr auf den Empfang der Mittelwellenfrequenz hingewiesen wird.

08.05.07
Deutschland (Schleswig-Holstein):
Bis zum 19. Mai ist der MW Sender Neumünster des Deutschlandfunks (1269 kHz; 300 kW) werktags zwischen 05.10
und 17.00 Uhr UTC wegen Wartungsarbeiten außer Betrieb.

24.04.07
Deutschland (Saarland):
Die Mittelwellen-Sendeanlage am Standort Heusweiler soll erneuert werden. Eine entsprechende Ausschreibung ist vom Sendebetreiber (Saarländischer Rundfunk) veröffentlicht worden.
Der Saarländische Rundfunk betreibt am Senderstandort Heusweiler eine MW-Senderanlage auf 1422 kHz. Ohne Unterbrechung des Senderbetriebes soll die derzeit in Betrieb befindliche 2 x 600 kW-Anlage an gleichem Aufbauort durch eine DRM-taugliche 2 x 200 kW-Anlage in aktiver Reserve ersetzt werden. Der SR verfügt darüber hinaus über ein Reservesystem, das aus einem 100 kW – PDM-Sender und einer separaten Hilfsantenne besteht. Diese Antenne wird tagsüber zur Ausstrahlung des Programms "antenne saar" auf der Frequenz 1.179 kHz mittels eines 10kW- Halbleitersenders genutzt.

19.04.07
Großbritannien:
Britain goes Digital: In der A-DX-Liste wurde heute eine Meldung von Glenn Hauser im DXLD 7-047 vom 18.04.2007 zitiert, wonach der analoge Rundfunk auf Mittelwelle in zwei Jahren eingestellt werden könnte. Bis 2012 soll außerdem geprüft werden, ob es weiterhin Sendungen auf UKW geben wird. (Quelle: A-DX-Liste) 

07.04.07
Deutschland (Hessen):
Der Evangeliums-Rundfunk (ERF) in Wetzlar hat einschneidende Sparmaßnahmen beschlossen, da trotz gestiegenem Spendenaufkommen im vergangenen Jahr ein Deckungsloch von 2,25 Millionen € besteht. Das bestehende Programmangebot wird nicht beschnitten, jedoch werden die Ausstrahlungen über den Mittelwellensender Roumoules/Frankreich (1467 kHz; max. 1000 kW) komplett eingestellt. Für sein Mittelwellenprogramm will sich ERF auf den erst letztes Jahr komplett umgebauten Sender Mainflingen bei Hanau (1539 kHz; 120/700 kW) konzentrieren.

Niederlande: Es gibt noch eine kurze Galgenfrist: Radio 10 Gold sendet noch bis Ende April mit volle Kracht op 1008. Danach ist aber endgültig Schluss mit der terrestrischen Ausstrahlung dieses Senders.

31.03.07
Niederlande:
In letzter Zeit (siehe auch Meldung vom 18.01.07) nutzte Radio Nederland Wereldomroep den Mittelwellensender Kvitsøy/Norwegen bei besonderen Anlässen, wie den Sturm Kyrill und den starken Schneefall Anfang Februar. Anlässlich der niederländischen Parlamentswahl wurde zusätzlich der Sender Le Col de la Madone/Südfrankreich (702 kHz; 200 kW) genutzt, wobei beide Sender offensichtlich nicht mit voller Sendeleistung betrieben wurden. Anlässlich der im April beginnenden Finalrunde in der Fußball-Champions-League, ebenfalls mit niederländischer Beteiligung, soll jetzt zusätzlich zu diesen beiden Frequenzen der zu Jahresbeginn stillgelegte MW-Sender Pori/Finnland (963 kHz; 600 kW) für das RNW-Programm eingesetzt werden.
Unterdessen hält sich hartnäckig das Gerücht, dass zumindest die Frequenzen 702 und 1314 kHz dauerhaft für RNW in Betrieb gehen sollen.

Großbritannien: Das Projekt "MusicMann", das von einem Langwellensender nahe der Isle of Man ausgestrahlt werden sollte, droht zu scheitern: Paul Rusling und Rodney Collins haben sich gemeinsam aus dem Direktorium des Projekts "Isle of Man International Broadcasting" zurückgezogen. Da beide treibende Kräfte in diesem Direktorium waren, sind die Chancen auf einen tatsächlichen Sendebetrieb auf der geplanten Frequenz 279 kHz weiter gesunken.

06.03.07
Niederlande:
Radio 10 Gold, einer der ältesten kommerziellen Radiostationen, verlässt aus Kostengründen die Mittelwelle. Wie die Muttergesellschaft Talpa Radio weiter mitteilte, werden auch viele Mitarbeiter den Sender verlassen müssen. Trotz einer sehr großen Hörerschaft (man spricht von rund 1,3 Millionen Hörer pro Wochendurchschnitt) scheint es nicht zu gelingen, genügend Werbeeinnahmen zu erzielen, um den Betrieb des Senders Zeewolde/Flevoland (1008 kHz; 200 kW) zu finanzieren. Seit dem Verlust der UKW-Frequenzen im Jahr 2003 schreibe man rote Zahlen. Neben einer Änderung im Musikformat wird Radio 10 Gold künftig nur noch via Kabel, Satellit und Internet zu empfangen sein. Alle Dj´s, mit Ausnahme von Rene Verkerk und Menno Vroom haben bereits ihre Kündigung erhalten.
Wie die Nachrichtenagentur ANP ergänzend mitteilte, wird Anfang April der MW-Sender abgeschaltet.

02.02.07
Italien:
Seit einigen Tagen ist der MW-Sender Rom 846 kHz wieder aktiv. Ob wieder vom Standort S. Palomba (wie bis zur endgültigen Abschaltung im Mai 2004) gesendet wird, ist noch nicht bekannt. Italienische Hobbyfreunde berichten, dass über diese Frequenz ein Mischprogramm von RAI Radiotre und Radiouno ausgestrahlt wird. Hier ist in den Abendstunden bisher nur das letztere Programm aufzunehmen gewesen. Tatsache ist allerdings, dass das Signal nun wesentlich schwächer hereinkommt, als zu früheren Zeiten, was auf eine deutliche Reduzierung der Sendeleistung schließen lässt. 
Ergänzung vom 06.03.:
Gesendet wird nach wie vor aus Santa Palomba mit einer Leistung von 50 kW. Man will testen, ob die früheren, durch die um einvielfaches höhere Sendeleistung verursachten, Umweltbelastungen durch diesen reduzierten Betrieb nun der Vergangenheit angehören.

27.01.07
Niederlande/Deutschland:
Radio Joystick, eine deutsche Free-Radio-Station, die bislang vorwiegend über Kurzwellen-Relaisstationen zu hören war, ist ab dem 02.02.07 jeden Freitagabend auf MW 1602 kHz (Standort Stiens/Niederlande) ab 19.00 Uhr UTC auf Sendung. In seinem einstündigen Programm bringt Radio Joystick "Funky Sounds 4 Central Europe". Über den 1-kW-Sender in Stiens wird ansonsten tagsüber Radio Waddenzee und in den Abendstunden das englischsprachige Radio Seagull ausgestrahlt.

Ungarn: Derzeit laufen über den MW-Sender Marcali (1188 kHz; 500kW) Testsendungen mit Jazz- und Bluesmusik sowie kurzen Informationen. Dies sind offensichtlich Vorbereitungen zum geplanten Regelbetrieb von Magyar Radio 4 (MR4) ab 01.02.07.  MR4 wird  ein Programm für die nationalen Minderheiten verbreiten. Täglich werden Sendungen in Kroatisch, Deutsch, Serbisch, Rumänisch und Slowakisch ausgestrahlt. Darüber hinaus gibt es weitere fremdsprachliche Sendungen, so z.B.  in Roma, Slowenisch, Griechisch und Armenisch. Geplante Frequenzen auf der Mittelwelle: Budapest (873 kHz; 100 kW), Pecs (873 kHz; 100 kW), Marcali (1188 kHz, 500 kW) und Szolnok (1188 kHz; 300 kW). 

20.01.07
Dänemark:
Jetzt wird es ernst: Der Langwellensender Kalundborg 243 kHz wird zum 14. Februar 2007 um 2330 UTC stillgelegt. Der ebenfalls in Kalundborg befindliche Mittelwellensender 1062 kHz ist ab ab dem 15.02.2007 nur noch für 2h 35min pro Tag "on air: 
0445-0451: Wetter; 0451-0500: // DR P4; 0500-0507: Nachrichten (// DR P4); 0730-0740: Gymnastik; 0740-0745: Pausenzeichen; 0745-0800: Wetter; 0800-0807: Nachrichten (// DR P4); 1045-1100: Wetter; 1100-1130: Nachrichten (// DR P1 and DR P4); 1645-1700: Wetter; 1700-1716: Seewetter-Warnberichte; 2145-2200: Wetter;2200-2205: Nachrichten (// DR P4). Alle Zeiten in UTC. (Quelle: Radioforum)

Irland: Wie verschiedene Foren und auch offizielle Quellen vermelden, wird der öffentlich-rechtliche Rundfunk Irlands zum Jahresende 2008 seine Mittelwellenfrequenzen aufgeben. Betroffen ist der Großsender Tullamore auf 567 kHz (500 kW), sowie der Kleinsender in Cork auf 729 kHz (10 kW). Für die Zeit danach hat die Irland-Sektion der United Christian Broadcasters die Absicht bekundet, die Frequenz 567 kHz anzumieten, dann aber nur noch mit 100 KW Sendeleistung.

18.01.07
Niederlande/Norwegen: Radio Nederland Wereldomroep überträgt heute Abend wegen des Orkans Kyrill sein reguläres niederländisches Programm über den  Mittelwellensender Kvitsøy (1314 kHz) bis 23.00 Uhr UTC. Es werden auch Sonderbeiträge über die aktuelle Wetterlage gebracht. Die Sendeleistung beträgt 600 kW.

05.01.07
Dänemark: Wie Stig Hartvig Nielsen bekannt gab, bleibt die Mittelwelle Kalundborg 1062 kHz (300 kW) bis zum 31.12.2010 weiter in Betrieb. Welche Programme künftig über diese Frequenz ausgestrahlt werden, ist allerdings noch unklar. Bislang wird hier ein Mischprogramm von Danmarks Radio P 3 und P 4 verbreitet. Definitiv abgeschaltet werden soll die LW 243 kHz.(250 kW). Mit diesem Schritt ist im Frühjahr zu rechnen.

Polen/Belarus: Das für Belarus (Weißrussland) bestimmte Programm Radio Racja wird seit Jahresbeginn nicht mehr über die MW 1080 kHz (Standort: Koszęcin bei Częstochowa) ausgestrahlt, nachdem im Dezember 2006 bereits Sendungen auf Kurzwelle 6090 kHz aufgenommen wurden. Im Mittelwellenbereich ist Radio Racja  nur noch über Sender in Litauen, und zwar 7.00-8.00 Uhr UTC auf 612 kHz (Vilnius; 100 kW) sowie 18.00-20.00 Uhr UTC auf 666 kHz (Standort Sitkunai bei Kaunas; 500kW), zu empfangen.

01.01.07
Ein Gutes neues Jahr an Alle! Mögen eure Wünsche alle in Erfüllung gehen!

Dänemark: Entgegen der in der Meldung vom 30.12.06 geäußerten Vermutung wurden in der Silvesternacht die Lang- und Mittelwellensender von Danmarks Radio in Kalundborg nicht abgeschaltet. Ursprünglich hatte der Rundfunkrat von Danmarks Radio im Spätsommer 2005 beschlossen, die Kalundborg-Frequenzen 243 und 1062 kHz zum Jahresende 2006 aufzugeben. Nach letzten Informationen des DR-Rundfunkratsmitglieds Stig Hartvig Nielsen ist bis jetzt jedoch noch keine endgültige Entscheidung zu den AM-Sendern in Kalundborg gefallen. Damit wird der Sendebetrieb zum jetzigen Zeitpunkt weiter aufrechterhalten. (Quelle: A-DX-Liste)