Kenwood R-1000

 

Einmal im Leben greift man eine günstige Gelegenheit beim Schopf und hält dann einen Schatz in Händen! So ähnlich fühlte ich mich jedenfalls, als ich äußerst günstig einen gebrauchten Kenwood R-1000 erstand. Ein Gerät, dass zu seiner Hochzeit Anfang der 80er Jahre mal so richtig Geld gekostet hat.

Meine praktischen Erfahrungen mit diesem Gerät sind durchweg positiv und eine technische Überprüfung des Gerätes bei Jürgen Martens hat ergeben, dass mein R-1000 quasi als Neugerät betrachtet werden kann.

 

Auf verschiedenen DX-Camps habe ich mit dem R-1000 beachtliche Empfangsergebnisse erzielen können. Im Vergleich zu manchem modernen Stationsempfänger muss sich dieser Oldie, dem man sein Alter (fast 25 Jahre) überhaupt nicht ansieht, nicht verstecken. Und auch im stationären Empfang mitten in der Großstadt mit all´ ihren unterschiedlichen Störquellen ist es kein Problem, schwach einfallende Stationen vom anderen Ende der Welt hörbar einzufangen. Eine gute Empfangsantenne natürlich vorausgesetzt.

 

Ein detaillierter Testbericht, dem ich eigentlich nichts mehr hinzuzufügen habe, wurde in den 80ern verfasst. Ihr könnt ihn unter www.dr-boesch.ch/radio/kenwood-r1000-test2.htm nachlesen.

 

Da sich der R-1000 sehr leicht modifizieren lässt, konnte ich der Versuchung nicht widerstehen und habe das Gerät auch für den DRM-Betrieb umrüsten lassen. Der R-1000 ist eines der wenigen Geräte aus früheren Produktionen, wo dies problemlos machbar ist.

 

Eines steht für mich jedenfalls fest: Den Kenwood R-1000 gebe ich nicht mehr aus der Hand!